Survey 2010 im Wadi al-'Arab

Vom 17. Juli bis 9. August 2010 führten wir erneut einen Survey im Wadi al’Arab und seiner Umgebung durch. Als Hinterland-Survey zur Ausgrabung auf dem Tall Zira’a ist er ein integraler Teil des “Gadara Region Project”. Der Survey ist für drei Kampagnen zu jeweils drei Wochen geplant. In diesem Jahr fand der zweite Teil statt.

Im Laufe der Saison 2010 wurden 57 Ortslagen dokumentiert. Während wir in der ersten Saison 2009 den unteren Teil des Wadi al’Arab von North Shuna bis Doqara untersuchten, waren wir in diesem Jahr in der Region von Doqara bis nahe bei Irbid. Die Landschaft ändert sich im oberen Teil des Wadi. Das Tal ist tiefer eingeschnitten und man findet die Siedlungsplätze meist über dem Tal am Rande der Hochflächen.

Die Mehrheit der Siedlungsplätze war schon durch die Surveys von Glueck und Mittmann bekannt. Bei fast allen modernen Dörfern stellte sich heraus, dass sie wenigstens in die römische und/oder byzantinische Periode zurückdatieren, manche auch bis zur Eisen- oder Bronzezeit.

Nur sehr wenige der antiken Siedlungen sind nicht überbaut oder durch moderne Siedlungen zerstört – einschließlich der meisten islamischen Orte des Wadi al’Arab. Es ist besonders bedauerlich, dass keine der alten, teilweise mittelalterlichen Moscheen in Bereich des Wadi mehr existiert. Soweit wir wissen, ist die letzte alte Moschee im Dorf Harga zu finden. Aber auch sie ist in sehr schlechtem Zustand.

Trotz der zunehmenden Zerstörung der antiken Ortslagen konnten wir an allen Stellen repräsentative Mengen von Keramik auflesen, die uns eine präzise Auswertung ermöglicht im Hinblick auf die Geschichte des Wadi al’Arab.

Der Survey wird im Sommer 2011 fortgesetzt. 


Erwähnte Literatur:

Glueck, N.: Explorations in the Eastern Palestine IV (AASOR 25-28; New Haven 1951), 182ff.

Mittmann, S. Beiträge zur Siedlungs- und Territorialgeschichte des nördlichen Ostjordanlandes. Abhandlungen des Deutschen Palästinavereins 2, 1970.

weitere Literatur    >> Publikationen


Hier tappt das Survey-Team mal im Dunkeln - nicht nur der Hitze wegen...

Projektpartner

Biblisch-Archäologisches Institut Wuppertal   (BAI
Deutsches Evangelisches Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes   (DEI)

mehr >>

Schirmherrschaft

His Royal Highness Prince El Hassan ibn Talal übernimmt als Vertreter des Könighauses die Schirmherrschaft

mehr >>

Freunde und Förderer

  • Freundeskreis des BAI Wuppertal
  • Kulturhilfe des Auswärtigen Amtes der BR Deutschland
  • Deutsches Archäologisches Institut

weitere Förderer >>

Kooperationspartner

Wir arbeiten mit vielen Hochschulen, Instituten und Firmen vertrauensvoll zusammen.

mehr >>