Aufarbeitungskampagne 2017

Im Mai 2017 traf sich ein Team des „Gadara Region Projects“ im Grabungshaus in Umm Qais, um an der Endpublikation der Ausgrabungsergebnisse zu arbeiten. Der zweite Band, welcher sich mit den früh- und mittelbronzezeitlichen Siedlungsschichten auf dem Tall Zirāʿa beschäftigt (Strata 25-17), konnte von Prof. Dieter Vieweger mit Hilfe von Dr. Andrea Schwermer (Keramik) im Laufe des letzten Jahres fertiggestellt werden. Das Werk wurde übersetzt, sodass in dieser Kampagne der letzte Schliff folgen und zusammen mit der neuen Mitarbeiterin am BAI-Wuppertal, Luisa Goldammer, der Text zu großen Teilen bereits gesetzt werden konnte. Im Laufe des Jahres wird auch dieser Band online abrufbar sein. Auch die Bände drei bis sechs sind schon auf einem guten Weg (zum Teil im Deutschen verfasst).

Zu den noch zu leistenden Arbeiten gehört die Herstellung der umfangreichen Keramiktafeln. Darüber hinaus arbeitete Dr. Jutta Häser an der Stratigraphie von Areal III, Benjamin Schröder an der Aufarbeitung der Flint-Funde und Katja Soennecken an der Veröffentlichung des Wādī al-ʿArab Surveys (welcher als achter Band erscheinen wird).

Unterstützt wurde das Team von Friederike Schöpf, welche ihre Promotion über die frührömischen Kalksteingefäße vom Tall Zirāʿa schreiben wird und sich schon einmal vor Ort ein Bild von dem Material machte, Hans-Martin Jakubik, welcher sich mit anderen Steingefäßen beschäftigte sowie Antje Cassel, die in geduldiger Arbeit alle notwendigen Fundfotos freigestellt hat. Für unsere neue Direktorin im DEI-Amman, Dr. Katharina Schmidt, war dies die erste Kampagne in Umm Qais. Sie plant im nächsten Jahr eine Ausgrabungskampagne in Areal II des Tall Zirāʿa.

Zerstörungen am Tall Zirāʿa

Nachdem schon im letzten Jahr Baggerarbeiten einen Teil des Talls im Süden zerstört hatten, fiel in diesem Jahr die Unterstadt Baggerarbeiten zum Opfer. Dagegen vorzugehen ist leider nicht möglich, da es sich um privates Gelände handelt und dem Department of Antiquities folglich die Hände gebunden sind. Es bleibt zu hoffen, dass die verschiedenen Projekte zum Kulturgüterschutz sowie verschiedene Programme, die versuchen, ein Bewusstsein für Kulturgüter in der lokalen Bev.lkerung zu wecken, zu einer Sensibilisierung führen werden.

Besuch

Am 25.05. bekam das Team Besuch von den israelischen Kollegen Prof. Amihai Mazar, Dr. Nava Panitz-Cohen und Dr. Naama Yahalom-Mack, welche sich für einen Tag die Ausgrabung und die Funde ansahen. Es wurden erste Überlegungen für eine Zusammenarbeit angestellt.

Projektpartner

Biblisch-Archäologisches Institut Wuppertal   (BAI
Deutsches Evangelisches Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes   (DEI)

mehr >>

Schirmherrschaft

His Royal Highness Prince El Hassan ibn Talal übernimmt als Vertreter des Könighauses die Schirmherrschaft

mehr >>

Freunde und Förderer

  • Dr. Jackstädt-Stiftung, Wuppertal
  • Stadtsparkasse Wuppertal
  • Kirchliche Hochschule Wuppertal

weitere Förderer >>

Kooperationspartner

Wir arbeiten mit vielen Hochschulen, Instituten und Firmen vertrauensvoll zusammen.

mehr >>