Keramikprojekt

Besondere Aufmerksamkeit wird den Keramiken (anhand ausgewählter Scherben) geschenkt, da diese in bemerkenswert großen Stückzahlen zu allen auf dem Tall vorkommenden Zeiten auftreten und nahezu jedem "Lebensbereich" zuzuordnen sind: Haushalt (Gebrauch und Dekoration), Handwerk und Kult.

So wurden bis zum Jahr 2010 in elf Grabungskampagnen 250.000 Keramikscherben und -objekte, davon 80.000 Diagnostika, aufgefunden und auf etwa 90 Warengruppen (Gruppen mit spezifischen Alleinstellungsmerkmalen) aufgeteilt (A. Schwermer, BAI, und F. Kenkel, Universität zu Köln).

Von diesen konnten bisher ca. 300 repräsentativ ausgewählte und einige spezielle Scherben mit Hilfe der ICP-, RFA- und der XRD-Methode chemisch und mineralogisch analysiert werden. Ebenso erfolgten entsprechende Untersuchungen mit 60 Mustern von Lehmziegeln/Tabunen/Öfen sowie von Erden/Mineralien/Tonen, die bei geologischen Prospektionen in der Umgebung des Talls genommen wurden.


Keramikscherben vom Tall Zirāa



Keramiken vom Tall Zirāa (restauriert)

>> zur Bildergalerie Keramikprojekt

(Text: Dr. Wolfgang Auge / Fotos: BAI, DEI)

 

Projektpartner

Biblisch-Archäologisches Institut Wuppertal   (BAI
Deutsches Evangelisches Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes   (DEI)

mehr >>

Schirmherrschaft

His Royal Highness Prince El Hassan ibn Talal übernimmt als Vertreter des Könighauses die Schirmherrschaft

mehr >>

Freunde und Förderer

  • Dr. Jackstädt-Stiftung, Wuppertal
  • Förderverein DEI
  • Kirchliche Hochschule Wuppertal

weitere Förderer >>

Kooperationspartner

Wir arbeiten mit vielen Hochschulen, Instituten und Firmen vertrauensvoll zusammen.

mehr >>