Provenienzbestimmung

Zur Herkunftsbestimmung wurden neben Keramiken vom Tall auch mehr als 100 Keramiken untersucht, die im Rahmen des „Gadara Region Projects“ bei verschiedenen Surveys im näheren und weiteren Umfeld gefunden wurden (Survey: P. Leiverkus, BAI) oder dank der freundlichen Unterstützung des Deutschen Archäologischen Instituts (Dr. Cl. Bührig, DAI und Dr. B. Liesen, Römermuseum Xanten) aus der nahegelegenen Dekapolisstadt Gadara zur Verfügung gestellt wurden. Der Vergleich der chemischen/mineralogischen Zusammensetzungen sowie hergeleiteter geochemischer Fingerprints ließ die Zuordnung der Keramiken zu Gruppen (mit gemeinsamen Merkmalen) zu, und darüber hinaus konnte häufig auch auf eine lokale, regionale bzw. supraregionale Herkunft oder auf einen „Import“ geschlossen werden.

In diesem Zusammenhang (Herkunftsbestimmung von Kultgegenständen) wird dem Projekt „Religionsgeschichtliche Entwicklung Nordjordaniens von der Frühen Bronzezeit bis zur byzantinischen Epoche am Beispiel des Tall Zirā’a“ besondere Aufmerksamkeit gewidmet (A. Gropp, BAI).

Provenienz der Tall-Keramiken:


(Text: Dr. Wolfgang Auge / Grafik: BAI)

>>Zur Bildergalerie Provenienzbestimmung

Projektpartner

Biblisch-Archäologisches Institut Wuppertal   (BAI
Deutsches Evangelisches Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes   (DEI)

mehr >>

Schirmherrschaft

His Royal Highness Prince El Hassan ibn Talal übernimmt als Vertreter des Könighauses die Schirmherrschaft

mehr >>

Freunde und Förderer

  • Freundeskreis des BAI Wuppertal
  • Dr. Jackstädt-Stiftung, Wuppertal
  • Förderverein DEI

weitere Förderer >>

Kooperationspartner

Wir arbeiten mit vielen Hochschulen, Instituten und Firmen vertrauensvoll zusammen.

mehr >>