Fayencen

Fayencen vom Tall setzen sich, wie archäometrische Untersuchungen gezeigt haben, häufig aus zwei Materialtypen zusammen: aus einem formgebenden Material (z. B. Glasfritte: Rollsiegel und Skarabäen oder Ton: Ringe, Perlen, Schalen, Krüge, Kacheln etc.) und einem häufig farbigen, glänzenden Fayenceüberzug aus relativ leicht schmelzenden, mit Metalloxiden versetzten Aluminiumsilikaten. Das intensive Blau der Perlen (TZ 11143-008 und TZ 8283) oder der Rollsiegel (z.B. TZ 10103) wird durch Cu2+-Ionen verursacht.

Die Häufung von aus ähnlichen Grundmaterialien bestehenden Funden wie Fayencen, Rollsiegeln, Skarabäen und (Roh-)Glas, von typischen Gerätschaften wie zylindrische Glasschmelzgefäße, Arbeitssteine, Mahlkugeln, Mörser sowie das Keramikgefäß TZ 8385-016 (korbförmig) und die Anwesenheit von Kupfermineralien sprechen für entsprechende lokale Verarbeitungsstätten. Hinweise für eine Fayence-Herstellung geben auch fehlerhafte und misslungene Fayenceperlen (z.B. TZ 11143 und TZ 15497).


Fayence- Perle TZ 11143 (schlecht verarbeitet; undatierbar)
.


Fayence-Stäbchenperle TZ 8283 (Eisenzeit II)

(Text: Dr. Wolfgang Auge / Fotos: BAI, DEI)

>> zur Bildergalerie  Fayence

Projektpartner

Biblisch-Archäologisches Institut Wuppertal   (BAI
Deutsches Evangelisches Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes   (DEI)

mehr >>

Schirmherrschaft

His Royal Highness Prince El Hassan ibn Talal übernimmt als Vertreter des Könighauses die Schirmherrschaft

mehr >>

Freunde und Förderer

  • Gerda Henkel-Stiftung, Wuppertal
  • Kulturhilfe des Auswärtigen Amtes der BR Deutschland
  • Universität Wuppertal

weitere Förderer >>

Kooperationspartner

Wir arbeiten mit vielen Hochschulen, Instituten und Firmen vertrauensvoll zusammen.

mehr >>