Schliessen  Fenster schliessen
Drucken  Drucken
 
Gadara Region Project > Archäometrie
24.09.2018

 

 

Archäometrie (Materialuntersuchungen)

Die für archäometrische Forschung wichtigen Funde vom Tall Zira'a werden mit freundlicher Unterstützung des Department of Antiquities of Jordan nach Deutschland (Wuppertal) ausgeführt, um sie dort archäometrisch untersuchen bzw. entsprechenden Fachleuten (z.B. Numismatikern, Osteologen, Botanikern etc.) zur Begutachtung vorlegen zu können (Archäometrie, Biblisch-Archäologisches Institut, Wuppertal). Dazu gehören neben Artefakten auch Mineralien/Erden, Kohlenstoff und Naturprodukte wie Knochen, Samen, Muscheln/Schnecken, etc. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen stellen einen wichtigen Beitrag zur archäologischen Interpretation der Surveys und Ausgrabungen im Rahmen des "Gadara Region Projects" dar. Dabei geht es im weitesten Sinne um die umfassende Erkundung der Geschichte des Talls (und seines Umfeldes), im speziellen um die Technikgeschichte verschiedener Genres. Es ist zu fragen, welche Aussagen zu den dortigen sozioökonomischen Verhältnissen in einzelnen Epochen gemacht werden können. Die naturwissenschaftlichen Materialuntersuchungen erfolgen im Rahmen einer engen Kooperation mit dem Deutschen Bergbaumuseum Bochum, Archäometallurgie/ Materialkundliches Labor (Prof. Dr. A. Hauptmann, Dr. M. Prange, Dipl.-Min. D. Kirchner).

(Text: Dr. Wolfgang Auge, BAI

Film über den Bau eines Keramikofens


- Näheres zum Ofenbau finden Sie unter Experimentelle Archäologie

© 2018 · Alle Rechte vorbehalten Vervielfältigung nur mit Genehmigung